Altersgerechte Ernährung

Frische Früchte, Gemüse, Milchprodukte und wertvolle Kohlenhydrate: In den ersten zwei, drei Lebensjahren ist es für Mütter noch leichter, ihrem Sonnenschein ihre Ernährungsprinzipien schmackhaft zu machen. Aber schon in der Spielgruppe, spätestens im Kindergarten, entdecken die kleinen Abenteurer, dass es noch andere Leckereien gibt  als gesunde Milch, Gemüse & Co. Von diesem Zeitpunkt an sind Mütter und Väter gefordert, bis die Kinder als junge Menschen in die grosse, weite Welt ziehen. Mit der nötigen Portion Wissen, einer Prise Kreativität und einer Handvoll Gelassenheit gelingt es Eltern besser, ihren Kindern gesunde Ernährung vorzuleben.

Gesunde Ernährung für Kinder: Das brauchen die Kleinen zum Grosswerden

Das Tagespensum von Kindern und Jugendlichen gleicht einer sportlichen Höchstleistung. Wachstum, Konzentrationsvermögen und körperliche Leistungsfähigkeit fordern ihnen viel ab. Ihr Bedarf an notwendigen Nährstoffen – Kraftfutter sozusagen – ist deshalb hoch. Zur gesundheitsfördernden Ernährung gehören ein kräftigendes Frühstück, sinnvolle Zwischenmahlzeiten, ausgewogene Hauptmahlzeiten und gesunde Getränke.

Das Mass der Dinge

Frische Früchte und Gemüse, kombiniert mit gutem Eiweiss aus drei Portionen Milch und Milchprodukten, wertvollen Kohlenhydraten und hochwertigen Fett. Dazu reichlich Bewegung und wenig Süsses, das sind die idealen Zutaten für den täglichen Menüplan vom Dreikäsehoch bis zum Teenager.

 

Kochen für Kinder: Der Papa isst das aber auch!

Ob etwas gesund ist oder einfach nur gut schmeckt, interessiert Ihre Rasselbande wenig. Während Kleinkinder noch auf innere Signale hören, können bunte Verpackungen und Lifestyle-Food die Grösseren stark in ihren Essgewohnheiten beeinflussen. Dieses Verhalten können Sie sich zunutze machen. Denn Kinder haben die Tendenz, das zum Lieblingsgericht zu machen, was sie am häufigsten bei ihren Eltern sehen.

 

Ich mag nicht mehr

Kinder zeigen oft deutliche Schwankungen im Appetit. Manchmal verputzen sie grosse Mengen und dann picken sie wieder wie Vögelchen. Solche Schwankungen sind normal. Gerade Kleinkinder haben ein natürliches Gefühl für Hunger und Sättigung. Zwingen Sie sie zum Essen, geht dieser natürliche Mechanismus verloren. Solange Ihre Kinder fröhlich und aktiv sind, besteht kein Grund zur Sorge.

Wir versorgen Sie wöchentlich mit tollen Rezeptideen und hilfreichen Tipps & Tricks für die Küche.









Wenn Sie sich mit Ihrer Abonummer für den Newsletter registrieren, erhalten Sie exklusive Inhalte und interessante Vorteilsangebote.