Tischregeln

Tischregeln bringen es! Denn sie sind ein wirksames Mittel, um bei Kindern auf spielerische, aber konsequente Weise ein gesundes Essverhalten zu fördern und unnötige Hektik am Tisch zu vermeiden. Mit dem Kinderknigge von LE MENU wird der Alltag leichter, entspannter und fröhlicher. Probieren Sies aus!

 

Regeln für den friedlichen Familientisch

 

  • Bestimmen Sie gemeinsam Ihre Tischregeln. Kinder und Erwachsene müssen sie konsequent einhalten.
  • Wie Sie sich als Eltern verhalten, so wird sich Ihre Rasselbande verhalten. Essverhalten wird weniger anerzogen als nachgeahmt.
  • Jeder kriegt einen „Das-mag-ich-nicht-Joker“, eine bestimmte Anzahl Gerichte oder Nahrungsmittel, die man nicht essen muss.
  • Alles muss probiert werden, ausser das Nahrungsmittel gehört zum „Das-mag-ich-nicht-Joker“.
  • Eltern bestimmen die Essenszeiten und das Angebot an Speisen. Dafür dürfen die Kinder die Menge wählen.
  • Zwingen Sie Ihr Kind nicht, mehr zu essen, als es will. Es muss lernen, ein eigenes Gefühl für seinen Hunger zu bekommen.
  • Lassen Sie Ihre Kinder ab und an beim Kochen mithelfen. Das braucht zwar etwas mehr Zeit, aber Selbstgemachtes schmeckt den Kindern automatisch besser.
  • Essen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern.
  • Belohnen oder bestrafen Sie Ihre Kinder nie mit Essen.
  • Schlechte Schulnoten und andere unangenehme Themen gehören nicht an den Familientisch.
  • Wenn Ihr Kind noch keinen Hunger hat, lassen Sie es vor dem Essen noch etwas spielen, das nimmt den (Schul-)Stress und macht Appetit.
  • Vermeiden Sie beim Essen Ablenkungen wie Fernsehen, Zeitung oder Spielzeug.
  • Lassen Sie Ihrem Kind Zeit, aber lassen Sie es nicht trödeln. 30–40 Minuten für eine Mahlzeit sind genug.
  • Loben Sie Ihr Kind, wenn es selbständig isst.

Wir versorgen Sie wöchentlich mit tollen Rezeptideen und hilfreichen Tipps & Tricks für die Küche.









Wenn Sie sich mit Ihrer Abonummer für den Newsletter registrieren, erhalten Sie exklusive Inhalte und interessante Vorteilsangebote.